Sonntag, 2. Oktober 2016

Ankerkettenverbindung

Diesen Sommer haben wir sehr oft vor Anker gelegen und uns auch noch einen neuen Delta-Anker 45 kg geleistet. Dieser war zwar durch einen speziellen Drehschäkel mit der Kette verbunden, kam aber trotzdem zu mehr als 50% falsch herum nach oben.

Im Internet fand ich den Hinweis auf einen Drehschäkel, der immer beim Anker auf Manöver verlässlich den Anker in die gewünschte Position dreht. Diesen gab es sogar in Italien von Osculati passend für unsere Anker- und Kettengröße. Diesen hatte ich schon vor 3 Wochen im Web bestellt und zur Marina Cala del Sole nach Licata schicken lassen. Heute hab ich das Paket im Office abgeholt und das Ding gleich montiert. Die Bolzen zur Befestigung von Kette und Anker werden mit einem Inbus eingedreht und mit extra Stiften gesichert. Das Ganze macht einen sehr soliden Eindruck.

Für die ersten Versuche habe ich den Anker von Hand auf die falsche Position (also Spitze in Fahrtrichtung) gedreht und dann eingeholt. Wenn der neue Beschlag durch die Bugrolle gezogen wurde, drehte sich der Anker immer in die gewünschte Position. Damit haben wir in der nächsten Saison ein lästiges Problem weniger.

Bild des Tages:

Der "Ankerumdreher" von Osculati in Inox